Home
 
 Golf & Etikette

 Golfregeln
 Am Abschlag
 Das Fairway
 Das Rough
 Der Bunker
 Die Wasserhindernisse
 Das Grün
 Erleichterungen
 Naturstoffe/Hemmnisse
 ungewöhnlicher Boden
 Der Golfball
 Der Golfschläger
 Scorekarte
 Handicap & Vorgabe
 Neue Golfregeln - ab 2012
 Rund ums Golfen
 Driving Range
 Chippen, Pitching Green
 Putting Green
 Golf Lexikon
 Golf Schnupperkurs
 Platzreife Platzerlaubnis
 Golf & Gesundheit
 Golf & Spielformen
 Golfbücher
 Golfregeln & Golfvideos
 Golfwissen
 Golfregel-Veranstaltungen
 Golf & Kontakt
 Golf Links

 Mediadaten & Werbung

 Disclaimer

 Impressum

 Datenschutzerklärung

Golfregeln.de - Gesundes Golfen

Gesundes Golfen verhilft Ihnen zu neuen Glücksgefühlen im Leben

Golf & Gesundheit Viele Menschen wechseln vor allem ab dem 40. bis 55. Lebensjahr zum Golfsport. Ein hohe Anzahl von Ihnen wechselt auch deshalb zum Golfen, weil Sie in der bisher ausgeüten Sportart zu viele Verletzungen oder Abnutzungserscheinungen erleben mussten. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die neue Sportart Golf!

Ein gesundes Golfen erfordert ein Golf spielen mit individuellen Lösungen, daß auf die ganz verschiedenen gesundheitlichen Einschränkungen des Golfspielers eingeht. Es berücksichtigt auch die Probleme des Golfprofis und bietet Lösungen für viel Spaß an einer auf den ersten Blick nicht so ganz einfache Sportart.

Das wichtigste am Golfen ist ein individueller, gesunder Golfschwung!

Gesundes Golfen

Jeder, den der "Golfbazillus" einmal gepackt, hat wird ganz schnell eine paar wichtige Dinge am eigenen Leib erfahren:

  • Golf spielen ist überwiegend eine mentale und keine kraftorientierte Sportart (60 bis 80 % Verstand bzw. nur 20 bis 40 % Kraft & Technik).
  • Golfen ist eine asynchrone Sportart (genau so wie Handball und Tennis), die von der Koordination und der hohen Beweglichkeit des Golfers lebt.
  • Ein gesunder, an den individuellen Bedürfnissen des Einzelnen angepasster Golfschwung ist dabei eines der wichtigsten Elemente beim Golfen. Nicht Material, Technik oder Strategie sind von Bedeutung, sondern der gesunde Golfschwung.
  • Ein gesunder Golfschwung ist den meisten Golfeinsteigern nicht gegeben, sondern muss in 99 % aller Fälle erlernt werden. Das funktioniert nur dann ganz besonders leicht, wenn Körper und Geist miteinander im Einklang stehen.
  • Golfen wird nur dann Ihre neue sportliche Leidenschaft werden, wenn Sie bereit sind ehrlich mit sich selbst zu sein!
Gesundes Golfen!
Üben und trainieren Sie Ihre Beweglichkeit

Golf spielen hat das Potential für Ihre neuen, individuellen Erfolgserlebnisse

Golf spielen ist keine einfache Freizeitbeschäftigung, etwas für altersschwache Menschen, sondern eine ernst zu nehmende Sportart, die beim Golfer einen messbaren Trainingseffekt erzielt und die körperliche und geistige Leistung erhöhen kann.

Leiden Sie an Ihrem Arbeitsplatz z.B. an:
- Spannungskopfschmerzen
- Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche
- Schmerzen im Schultergürtel oder Nackenbereich
- Schulter- bzw. Armbeschwerden wie z. B. Schmerzen, Kribbeln, Taubheit
- Bewegungsverlust der Arme oder Halsgelenke
- oder haben Sie das Gefühl, eine große Last auf den Schultern zu tragen?

dann kann Ihnen die das Konzept gesundes Golfen helfen wieder ein deutliches Plus an Lebensfreunde zu gewinnen.

Golf & Gesundheit
© www.golfregeln.de - Dr. Jürgen W. H. Niebuhr