Home
 
 Golf & Etikette

 Golfregeln
 Am Abschlag
 Das Fairway
 Das Rough
 Der Bunker
 Die Wasserhindernisse
 Das Grün
 Erleichterungen
 Naturstoffe/Hemmnisse
 ungewöhnlicher Boden
 Der Golfball
 Der Golfschläger
 Scorekarte
 Handicap & Vorgabe
 Neue Golfregeln - ab 2012
 Rund ums Golfen
 Driving Range
 Chippen, Pitching Green
 Putting Green
 Golf Lexikon
 Golf Schnupperkurs
 Platzreife Platzerlaubnis
 Golf & Gesundheit
 Golf & Spielformen
 Golfbücher
 Golfregeln & Golfvideos
 Golfwissen
 Golfregel-Veranstaltungen
 Golf & Kontakt
 Golf Links

 Mediadaten & Werbung

 Disclaimer

 Impressum

 Datenschutzerklärung

Golfregeln.de - Golf Wissen

Golfwissen

Hier haben wir Ihnen eine kleine Sammlung wichtiger Informationen, insbeondere für den Golfinteressenten & Golfeinsteiger zusammen gestellt.

Bei den Folgedokumenten können Sie sich über Teilaspekte informieren:

Hier haben haben wir Ihnen eine kleine Sammlung wichtiger Informationen, insbeonder für den Golfinteressenten & Golfeinsteiger zusammen gestellt.

Golf Grundwissen - offene Zusammenstellung
für Golf Interessierte & Golf Einsteiger

Alle vier jahre werden die Golfregeln i.d.R: überarbeitet. Die letzten Golfregeländerungen fanden 2008 statt. Hier für Sie eine kurze Zusammenstellung.

Golfregel 12-2 Ball identifizieren:
Die Golfregel 12-2 schränkt nicht mehr ein, an welchen Stellen des Platzes der Ball identifiziert werden darf.
Dies darf also nun auch, im Gegensatz zu früher, im Hindernis geschehen, wo es bisher verboten war.
(siehe auch entsprechende Änderung zu Regel 15-3, Strafloses Spielen eines falschen Balls im Hindernis ist nicht mehr straflos).

Golfregel 15-3 Falscher Ball:
Da ein Spieler nach Regel 12-2 (s. o.) seinen Ball nun im Hindernis identifizieren darf, ist er auch dort dafür verantwortlich, den richtigen Ball zu spielen. Dementsprechend fallen für das Spielen eines falschen Balls im Hindernis nun zwei Strafschläge an.

Golfregel 14-3 Künstliche Hilfsmittel, ungebräuchliche Ausrüstung und ungebräuchliche Nutzung von Ausrüstung:
Die Regel enthält nun eine Anmerkung, die die Einführung einer Platzregel zum Gebrauch von Entfernungsmessern ermöglicht. Ohne eine solche Platzregel bleiben jegliche Entfernungsmesser verboten. Wird die Platzregel erlassen, so dürfen nur Geräte verwendet werden, die ausschließlich die direkte Messstrecke anzeigen und keine anderen Rechenfunktionen enthalten.

Für Alle Golffreunde, die gerne zu Hause die Golfregeln interaktiv lernen wollen, stellen wir Ihnen hier die Golfregeln in Frage und Antwort als Vorbereitung auf die DGV-Platzreife des deutschen Golfverbandes zur Verfügung (Quelle: www.golf.de).

Golfregeln in Frage und Antwort als

Golfregelquiz

Golfregel 16-1e Über oder auf der Puttlinie stehen:
Wenn ein Spieler unabsichtlich, oder um seinen Mitbewerben nicht in die Puttlinie zu treten, auf oder quer über seiner Puttlinie steht, so gilt dies nicht als Verstoß gegen Regel 16-1e. Eine regelmäßige „Puttroutine“, die eine solche Standposition zum Inhalt hat, bleibt jedoch unzulässig (bisher nur in einer Entscheidung geregelt).

Golfregel 24-1 Bewegliche Hemmnisse:
Es ist nun erlaubt, einen bedienten, hingelegten oder hochgehaltenen Flaggenstock zu bewegen, auch wenn ein Ball in Bewegung ist.

Golfregel - Anhang II

Ziffer 4.c „Trampolineffekt“ des Schlägerkopfes:
Hier wird unter Bezug auf ein Testverfahren des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews (R&A) ein höchstzulässiger „Trampolineffekt“ eines Golfschlägerkopfes festgesetzt. Jegliche Schläger mit einem höheren Wert sind seit dem 01.01.2008 nicht mehr zugelassen. Es liegt in der Verantwortung jedes Spielers, Schläger zu benutzten, die der neuen Regel entsprechen. Die Begründung für diese weltweit für Profis und Amateure geltende Neuregelung ist verständlich: Der von den Herstellern von Golfschlägern konsequent betriebene Fortschritt in der Schlägertechnologie führt zu kontinuierlich zunehmenden Schlaglängen sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich. Die mit hohem Investitionsvolumen errichteten Golfplätze werden dadurch „immer kürzer“. Auf Par-5-Löchern wird nicht selten bereits heute, entgegen der Konzeption, das Grün mit dem zweiten Schlag erreicht. Um den Charakter vieler Golfanlagen zu wahren, wären bei ungehinderter Entwicklung regelmäßige Anpassungen und kostenintensive Umbaumaßnahmen nahezu unumgänglich.

Unter www.golf.de und www.randa.org sind ausführlichere Informationen zur Limitierung des „Trampolineffekts“ von Schlägerköpfen aufgeführt.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Verbandsseite des deutschen Golfverbandes (www.golf.de).

© www.golfregeln.de - Dr. Jürgen W. H. Niebuhr