Home
 
 Golf & Etikette

 Golfregeln
 Am Abschlag
 Das Fairway
 Das Rough
 Der Bunker
 Die Wasserhindernisse
 Das Grün
 Erleichterungen
 Naturstoffe/Hemmnisse
 ungewöhnlicher Boden
 Der Golfball
 Der Golfschläger
 Scorekarte
 Handicap & Vorgabe
 Neue Golfregeln - ab 2012
 Rund ums Golfen
 Driving Range
 Chippen, Pitching Green
 Putting Green
 Golf Lexikon
 Golf Schnupperkurs
 Platzreife Platzerlaubnis
 Golf & Gesundheit
 Golf & Spielformen
 Golfbücher
 Golfregeln & Golfvideos
 Golfwissen
 Golfregel-Veranstaltungen
 Golf & Kontakt
 Golf Links

 Mediadaten & Werbung

 Disclaimer

 Impressum

 Datenschutzerklärung

Golfregeln.de - Der Golfplatz - das sollten Sie wissen!

Warum Spitzengolfer so viel verdienen

Viele Golfer, die ihre Schläger in die Hand nehmen und sich durch eine Runde von 18 Löchern wühlen, vermögen die Vorstellung nicht zu begreifen, jemals gut genug zu sein, um für das Spiel als Profigolfer bezahlt zu werden. Während die Zahl der Profis auf den großen Tourneen rund um die Welt (USA, Europa, Asien) insgesamt weniger als 3.000 beträgt, können diejenigen, die gut genug sind um sich zu messen, Millionen verdienen - und zwar nicht nur mit Preisgeldern.

Turnier-Gewinne

Die PGA-Tour bietet das ganze Kalenderjahr über Wettbewerbsturniere an.
Auch Online sind auf dieser Online Golf Wetten Seite Wetten auf Turniere möglich. Alle diese Turniere bieten Preisgelder für diejenigen, die wettbewerbsfähig genug sind, um es zu  schaffen. Bei jedem Turnier wird das Spielfeld nach zwei Runden gemäht, und diejenigen, die über 36 Löcher gut genug gespielt haben, dürfen die letzten 36 Löcher spielen.

Egal, wo sie ins Ziel kommen, sie werden bezahlt. Das Ende eines Turniers wird wahrscheinlich zu einem Zahltag von mindestens 25.000 Dollar führen, während der Gewinn eines PGA-Turniers zu einem Zahltag von 1,5 Millionen Dollar führen kann.

Für das Fernsehen gemachte Ereignisse

Wenn Sie genug von einem Ruf entwickeln, dass Sie eine starke öffentliche Anhängerschaft haben - Golfer wie Kevin Kisner, Brandt Snedeker, Kevin Na, Russel Knox und Phil Mickelson fallen Ihnen schnell ein - werden Sie vielleicht zu einem für das Fernsehen gemachten Event eingeladen, das sich Skins-Spiel nennt. Bei einer Veranstaltung wie dieser wird der Profi-Golfer für sein Erscheinen bezahlt und kann dann auch Geld gewinnen, das davon abhängt, wie viele Löcher (Skins genannt) er im Wettbewerb gewinnt.

Sponsorengeld

Hier können Superstar-Golfer riesige Geldsummen verdienen. Golfer unterstützen oft Golfausrüstung (Schläger, Bälle, Schuhe) und viele andere verwandte Gegenstände. Die Unterstützung kann von einer gedruckten oder Fernsehwerbung bis hin zu Abzeichen ihrer Sponsoren reichen, die auf ihren Ärmeln und Hüten (und auf ihren Caddies!) brennen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt verdiente Tiger Woods mehr als zehnmal so viel Geld mit Unterstützungen, als er im Wettbewerb spielte.

Firmenveranstaltungen

Golfspieler erhalten auch beträchtliche Geldbeträge, wenn sie bei von Unternehmen gesponserten Veranstaltungen spielen. Bei einer Firmenveranstaltung - die gewöhnlich an einem Montag oder Dienstag gespielt wird, da die meisten Turniere von Donnerstag bis Samstag gespielt werden - erhält ein Golfer eine Nettogebühr von 25.000 bis 250.000 Dollar, je nach seinem Auftritt  und wie viel die Firma zu zahlen bereit ist.

Volle Entschädigung

Golfer, die gut genug sind, können auf der Pro-Tour jährlich Millionen von Dollar gewinnen, wobei Geld, das außerhalb des Wettbewerbs verdient wird, nicht mitgerechnet wird. Ein durchschnittlicher Pro-Golfer wird mehr als 2 Millionen Dollar pro Jahr als Wettbewerber verdienen und die Möglichkeit haben, mindestens ebenso viel außerhalb des Golfplatzes zu verdienen. Die Spitzengolfer auf Tour können mehr als 100 Millionen Dollar pro Jahr verdienen.

Andere Einkommensquellen für Pro-Golfer

Wie andere Sportler auch, werden bekannte Profispieler dafür bezahlt, Produkte und nicht nur Golfausrüstung oder -kleidung zu unterstützen. Zum Beispiel hat Phil Mickelson die Medikamente, die er für seine Arthritis erhielt, befürwortet. Arnold Palmer hat Produkte unterstützt, die von Motoröl bis zu seinen eigenen Erfrischungsgetränken reichen. Und natürlich war Tiger Woods der Sprecher für eine Vielzahl von Produkten, darunter Luxusautos und ein Videospiel, das seinen Namen trägt.

Weitere Einnahmequellen sind Tantiemen für den Verkauf von Büchern und Lehrvideos sowie Auftritte bei nicht-offiziellen Turnieren und für Reden. Mehrere Golfprofis, darunter Jack Nicklaus und Arnold Palmer, betreiben ihre eigenen Golfplatzdesignunternehmen mit Kunden auf der ganzen Welt.

Profi-Tour Spieler

Profigolfer erhalten für jedes Turnier, an dem sie teilnehmen und das sie mit dem Geld beenden, einen Prozentsatz des Geldbeutels. Zum Beispiel zahlt das U.S. Open bis zum 60. Platz aus. Rory McIlroy gewann 1,4 Millionen Dollar, als er die US Open 2011 gewann. Der Spieler auf Platz 60 erhielt etwas mehr als 17.000 Dollar. Auf der PGA Tour war Luke Donald mit einem Gewinn von 6,6 Millionen Dollar der höchste Geldgewinner für das gesamte Jahr 2011. Yani Tseng gewann fast 3 Millionen Dollar für ihre Saison 2011, um die LPGA Tour anzuführen. Karriere-Geldgewinner ist Tiger Woods, der bis 2011 fast 95 Millionen Dollar gewonnen hat.

Höchstbezahlte Golfer

Betrachtet man alle Einkommensquellen, so gehören Profigolfer zu den bestbezahlten Sportlern der Welt. Die Golfspieler Tiger Woods und Phil Mickelson waren die beiden bestbezahlten Athleten. Woods verdiente in einem Jahr  insgesamt 62 Millionen Dollar, wobei 60 Millionen Dollar aus Sponsorengeldern stammten. Mickelson verdiente 61 Millionen Dollar, einschließlich 57 Millionen Dollar aus Sponsorenverträgen.

 

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler/Spielerinnen erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter BZgA.

© www.golfregeln.de - Dr. Jürgen W. H. Niebuhr