Home
 
 Golf & Etikette

 Golfregeln
 Am Abschlag
 Das Fairway
 Das Rough
 Der Bunker
 Die Wasserhindernisse
 Das Grün
 Erleichterungen
 Naturstoffe/Hemmnisse
 ungewöhnlicher Boden
 Der Golfball
 Der Golfschläger
 Scorekarte
 Handicap & Vorgabe
 Neue Golfregeln - ab 2012
 Rund ums Golfen
 Driving Range
 Chippen, Pitching Green
 Putting Green
 Golf Lexikon
 Golf Schnupperkurs
 Platzreife Platzerlaubnis
 Golf & Gesundheit
 Golf & Spielformen
 Golfbücher
 Golfregeln & Golfvideos
 Golfwissen
 Golfregel-Veranstaltungen
 Golf & Kontakt
 Golf Links

 Mediadaten & Werbung

 Disclaimer

 Impressum

 Datenschutzerklärung

Golfregeln.de - Der Golfplatz - das sollten Sie wissen!

 

Ratgeber Golfwetten: Damit der Tipp nicht zum Handicap wird!

Das Golf-Jahr 2019 neigt sich langsam dem Ende entgegen, doch das bedeutet nicht, dass keine Highlights mehr zu erwarten sind. Im Gegenteil: Die PGA-Tour geht in ihre heiße Phase und Superstars wie Brooks Koepka oder Tiger Woods wollen es noch einmal wissen. In diesem Ratgeber zum Thema Golfwetten präsentieren wir die wichtigsten Tipps und Tricks.

Beim Golfen ist es wie bei anderen Sportarten auch. Nicht immer gibt die aktuelle Tabelle beziehungsweise die Weltrangliste gesichert Aufschluss darüber, wer auf der Scorecard letztendlich am besten abschneidet. Es spielen viele andere Faktoren, darunter die Tagesform, eine Rolle. Aus deutscher Sicht fällt der Blick auf das aktuelle Ranking eher ernüchternd aus – erst recht, wenn man bedenkt, dass Bernhard Langer 1986 der erste Spitzenreiter des Official World Golf Rankings war. Heute befindet sich unter den Top 100 kein einziger schwarz-rot-goldener Vertreter, Martin Kaymer liegt momentan immerhin knapp dahinter, hält also Anschluss.

Der Goldsport wird derzeit von den US-Amerikanern dominiert, allen voran von Brooks Koepka. Wirft man einen Blick auf die Sportwetten-Anbieter, strahlen einem „Specials“ entgegen, in denen es sich nur um die Nummer 1 im Golf dreht. Mr. Green zum Beispiel wirft die Quote 15.00 in den Raum, sollte Koepka 2020 zwei Majors für sich entscheiden. Komplettiert er in besagtem Jahr den Karriere Grand Slam kann es sich bei richtiger Vorhersagen noch mehr lohnen (67.00).

Die Anbieter von Sportwetten liefern den Golf-Fans ein Rundumsorglos-Paket. Es kann nahezu auf jedes Event gewettet werden – von der aktuellen PGA Tour über den dazugehörigen Presidents Cup im Dezember bis hin zu den Mega-Veranstaltungen im kommenden Jahr, wenn unter anderem die U.S. Open (im Juni 2020) oder der alle zwei Jahre stattfindende Ryder Cup (im September 2020) ausgetragen werden. Wenig überraschend liegt bei dieser Langzeitwette das Team USA, wenn auch knapp (Quote 1.73 zu 2.38), bis dato vor dem Team Europe.

Golfplatz Luftbildaufnahme

Der Unterschied zwischen Golfwetten und einem Online-Casino

Wer eine Golfwette platzieren möchte, muss sich grundsätzlich erst einmal bei einem Online-Casino anmelden. Diese beiden Bereiche muss man allerdings getrennt voneinander betrachten, wenngleich nur ein Spielerkonto benötigt wird. Während es bei Golfwetten um das reine Tippen von realen Ergebnissen geht, kann im Online-Casino in Echtzeit Blackjack, Roulette, Poker oder Slots „gezockt“ werden. Die Unterschiede sind natürlich entsprechend groß. Alleine die Dauer des jeweiligen Spiels unterscheidet sich deutlich voneinander. Bei einer Golfwette prüft man in aller Ruhe die Quoten, setzt dann nach bestem Wissen und Gewissen einen Teil seines auf dem Spielerkonto befindlichen Geldes auf eine erfolgsversprechende Wette. Jeder muss für sich entscheiden, ob er ein Risiko eingehen und im Erfolgsfall von den höheren Quoten profitieren oder auf Nummer sicher und kleinere Gewinne mit nach Hause nehmen möchte. Es gibt Langzeitwetten, bei denen man Monate oder sogar ein Jahr auf das Endergebnis wartet, da das Event möglicherweise noch weit in der Zukunft liegt.

Im Online-Casino verhält es sich anders. Wer beim Roulette auf Schwarz oder Rot setzt, weiß Sekunden später, ob er gewonnen oder verloren hat. Noch schneller geht es etwa bei den Slots. Hier kann man pro Minute unzählige Male den „Button“ drücken und das ständige Auf und Ab auf dem eigenen Spielerkonto live verfolgen. Apropos Spielautomaten: Es gibt sogar ein paar Spielautomaten mit Golf-Bezug, auch wenn diese, etwa Golf Tour, nicht in jedem Casino angeboten werden. So oder so: Von einem Caddie kann man sich zwar bei der Schlägerauswahl beraten lassen, geht es jedoch um Tipps zu den angesagtesten Slots, ist man bei einem Vergleichsportal besser aufgehoben. Wer sich für Online Spielautomaten interessiert, kann sich dort über die unterschiedlichen Slot-Typen informieren und erfährt, wie man das passende Online-Casino findet. Klar ist jedoch: Eine Platzreife wird hier niemandem erteilt!

 

Achtung Hinweis!
Onlinecasinos sind erst für Spieler erlaubt, die mindestens 18 Jahre alt sind. Glücksspiel kann in Spielsucht enden. Weitere Infos und Hilfe finden Sie unter BZgA.

© www.golfregeln.de - Dr. Jürgen W. H. Niebuhr